Die Zukunft von IKT bis 2050 - ICT Keynote Speaker

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 
Wie wird IKT unser Leben bis zum Jahr 2050 verändern?

Mit meinen Keynotes gebe ich Ihnen einen Überblick 
über die Weiterentwicklung von IKT bis zum Jahr 2050!

Wir befinden uns bereits in der größten Revolution der Menschheit!
Ich nenne die digitale Revolution, ob ihrer Tragweite die "Aufklärung 2.0"
 
Riesige Veränderungen werden weiterhin geschehen, 
ohne dass irgendeine Macht das aufhalten könnte!

Viele Staaten, viele Regierungen, besonders die Gewerkschaften, viele Gremien, viele Unternehmen sind denkbar schlecht gerüstet. Die Revolution findet im Netz statt, und wird sich bis zum Jahr 2050 ungehemmt ausbreiten!

Der zentrale Kern der globalen Veränderungen ist IKT! 

Von IKT geht die digitale Revolution aus. Ich beleuchte die Ursachen und Auswirkungen in 7 Keynotes. Die wichtigste und zentrale Keynote beschäftigt sich mit dem Einfluss und den rasanten Veränderungen von IKT. 

Darüber hinaus halte ich noch sechs weitere Keynotes für Sie vor:

  1. Wie verändert IKT die Finanzwirtschaft?
  2. Wie verändert IKT die Gesellschaft?
  3. Wie verändert IKT die (katholische) Kirche?
  4. Wie verändert IKT unsere Politik?
  5. Wie verändert IKT die Realwirtschaft?
  6. Wie verändert IKT die Wissenschaften?

Die folgenden Themen und Begriffe
sind mir in einem 2 Minuten "Sebsttest" eingefallen, und bilden bloß die Spitze eines Eisberges, stellen aber kein repräsentatives Abbild von IKT dar. Diese Liste soll uns lediglich einige Beispiele zeigen, wie weitreichend die technischen und nichttechnischen Entwicklungen gehen. Diese Entwicklungen kommen auf uns zu, und sind teilweise schon heute in der Lage unser Leben zu beeinflusssen.

Aktoren, Anonymus, autonomes Fahren, Big Data, Billingsysteme, Brain-Computer-Interface, Cloud Computing, Cognitice Computing, Crowd funding, Cyberdoctor, Data Integrity, Data Security, E-Banking, E-Business, E-Commerce, E-Government, E-Health, ELGA, E-Logistik, E-Mental-Health, Fintech, Gäserner Bürger, Gestensteuerung, Hacker, Home Monitoring, Intelligenter Haushalt, IOT – Internet of things, Kinetik, Massendatenanalyse, Massendatenspeicherung, Micro Machines, Navigationssystem, Nerds, Neue Displays, Neue Werkstoffe für 3D-Drucker, Neue Werkstoffe für Batterien, Regelungssysteme, Robotics, Serviceroboter, Smart City, Spracherkennung, Sprachsteuerung, Steuerungssysteme, Telemedizin, Überwachungssysteme, Whistleblower
  
Sollten sie bei einigen Begriffen nicht verstehen worum es geht, sind sie vielleicht schlecht gerüstet eine IKT Strategie zu entwickeln. 

Auf nichttechnischem, aber strategischem Niveau, nehme ich meine Zuhörer mit auf eine Reise bis zum Jahr 2050!

Ich präsentiere, wie IKT die gesamte Welt noch stärker verändern wird als bisher, ohne Panikmache aber mit Nachdruck!

Meine Keynotes geben Impulse für Führungskräfte und Mitarbeiter von Konzernen, 
Banken, Parteien, NGOs und Kirchen! Mit meinen Keynote kann ich Sie sensibilisieren, und Ihnen helfen, sich besser auf Ihre Zukunft vorzubereiten!

Aufklärung 1.0 begann durch die Verbesserung des Buchdruckes! 
Aufklärung 2.0 begann durch die rasante Entwicklung von IKT! 

Die nächste Revolution findet im Internet statt!

Die heutigen Revolutionen finden auch in Ihrem Netzwerk statt! Seien Sie gewappnet! Sehen Sie sich vor! Jede Branche, jedes Unternehmen, jede Regierungsorganisation, jeder Beruf, jedes Land, jeder Mensch ist betroffen!
Ja ist denn das sicher?

Wir sind jeden Tag gefordert, unsere Daten zu schützen, zu überprüfen und zu nützen. 

Das gilt für alle wirtschaftlich relevanten Daten, und für alle personenbezogenen Daten.

Das sollte sonnenklar sein!

Was aber nicht klar zu sein scheint, ist die Tatsache, dass wir uns in Österreich nicht vor der IKT Revolution zurückziehen können. 

Wir werden uns nicht auf unserer Insel einigeln können, und die Entwicklung der Aufklärung 2.0 allen anderen Kräften und Ländern überlassen können.

Nur durch Mitarbeit am weiten Feld von IKT werden wir unseren Wohlstand erhalten können!
 
Auch wir in Österreich werden für unsere Wirtschaft und unsere Bürger mittels Daten einen strategischen und wirtschaftlichen Vorteil suchen müssen.

Soviel ist sicher!

Autofahren ist unsicher? Aufzugfahren ist unsicher? Skifahren ist unsicher?
Operationen sind unsicher? Auf Leitern steigen ist unsicher? Wandern ist Unsicher?
Fremdgehen ist unsicher? Tropenurlaube sind unsicher? Rauchen ist unsicher?

Aber unsere Daten müssen natürlich 100 prozentig sicher sein, eh klar!
 
Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050 Die Zukunft von IKT bis 2050
Die Zukunft von IKT bis 2050
Hardware
  • kleiner, schneller, billiger, 
  • Unterschiedlichste Fühler und Sender
  • Internet of Things = jedes Ding bekommt Fühler und Sender
  • Quantencomputer
  • Verschlüsselung
  • Integrieter Schutz, z.B. Firewalls
  • Mikromaschinen, z.B. für Medizin
Software
  • Europa wird weiterhin am ameriaknischen IKT-Tropf hängen
  • schleppende Entwicklung von neuen Betriebssystemen
  • Trend zu großen Datenbanken
  • komplexe Datenbankabfragen 
  • Sprachsteuerung, Gestensteuerung, Gedankensteuerung
  • Cognitive Computing 
  • Verschlüsselung
  • integrierter Schutz, z.B. Firewall
Applikationen
  • schleppende Entwicklung großer Anwendungen (Banken, Versicherungen, SAP, etc.)
  • rasante Entwicklung von APPs
IOT - Internet Of Things - Internet der Dinge
  • Jedes Ding hat Internetanschluss über Funk
  • Jedes Ding hat Fühler, Sonden, Sensoren, Detektoren, etc.
Internet
  • schneller
  • weniger Fehler
  • mehr Überwachung
  • bessere Verschlüsselung möglich
  • rasantes Wachstum an Datenraten, Benutzern, Informationen, Clouds, etc.
Robotik
  • mit ausgefeilter Mechanik und mit künstlicher Intelligenz
  • manigfaltige Bauformen
  • aufgabenorientierte Entwicklung
  • Einzug in unseren Alltag
Bionik
  • Bioinformatik, Biophysik, Biochemie erobern neue Märkte
  • aufgabenorientierte Entwicklung
  • Einzug in unseren Alltag
Neue Materialien
  • für 3D-Drucker
  • für Batterien
  • für Displays
  • Kabel und Leitungen
  • in Schwerelosigkeit erzeugte Materialien und Bauteile
  • für disk drive Beschichtungen
  • für Solarzellen
und vieles andere mehr
siehe die 6 weiteren Keynote Speeches

Appendizes
Die Zukunft von IKT

Die hier gelisteten Links und Informationen, stellen nicht notwendiger Weise meine persönliche Meinung dar. 

Informationen werden hier nur zu dem Zweck aufgelistet, um die Breite der Meinungen, und die Tiefe der Diskussionen zu zeigen. 

Ich hafte weder für diese Informationen, noch Irrtümer die hier trotz sorgfältiger Prüfung erscheinen mögen. 

Appendix Buch
Die Zukunft von IKT

Diese Bücherliste soll die verschiedenen Strömungen, Meinungen und Diskussionen zeigen. 
Diese Bücherliste bedeutet nicht dass ich alle Bücher empfehle oder für gut befunden habe oder dass ich mit dem Inhalt komplett übereinstimme.
Den Anbieter dieser Bücher habe ich gewählt, weil das Format der Bücher-Ankündigung meinen Intentionen entgegenkommt.
Damit möchte ich diesen Anbieter weder bevorzugen noch bewerben.
Zukunft der Arbeit in Industrie 4.0 
Taschenbuch – 15. Dezember 2014   von Alfons Botthof (Herausgeber)                                                         
Das Zukunftsprojekt „Industrie 4.0“, das ein zentrales Element der Hightech-Strategie der Bundesregierung darstellt, zielt auf die Informatisierung der klassischen Industrien, wie z. B. der industriellen Produktion. Auf dem Weg zum Internet der Dinge soll durch die Verschmelzung der virtuellen mit der physikalischen Welt zu Cyber-Physical Systems und dem dadurch möglichen Zusammenwachsen der technischen Prozesse mit den Geschäftsprozessen der Produktionsstandort Deutschland in ein neues Zeitalter geführt werden. 
Was würde Google tun?
Wie man von den Erfolgsstrategien des Internet-Giganten profitiert 
von Jeff Jarvis (Autor), Heike Holtsch (Übersetzer)
Google ist nicht einfach ein Unternehmen, Google ist eine sagenhafte Erfolgsstory. Was ist das Geheimnis? Dieses Buch gibt die verblüffende Antwort: Google versucht nicht, seine Kunden zu überzeugen, sondern macht sie zu Partnern – und die machen begeistert mit! Der Internetexperte Jeff Jarvis stellt über 30 geniale Google-Strategien vor und zeigt, wie tatsächlich jeder von ihnen profitieren kann.
Exploring Demographics
Transdisziplinäre Perspektiven zur Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel Gebundene Ausgabe – 24. April 2015
von Sabina Jeschke (Herausgeber), Anja Richert (Herausgeber), & 2 mehr

Die Auswirkungen des demografischen Wandels erfordern eine aktive und gemeinsame Gestaltung von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Aus integrativer Perspektive werden sowohl theoretische Forschungsergebnisse als auch praktische Handlungsfelder auf Basis der Ergebnisse von 27 Verbundprojekten mit über 80 bundesweit beteiligten Institutionen aus Wissenschaft und Praxis präsentiert, die im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunktes „Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel“ von 2012 bis 2015 erarbeitet wurden
IT-Verkaufsberatung in der Praxis
Wie Sie als IT-Spezialist Ihre Ideen und Produkte erfolgreich vermarkten 
Broschiert – 30. Januar 2012
von Alex Rammlmair (Autor)

Der Erfolg von IT-Projekten entscheidet sich oft bereits, bevor sie beginnen nämlich dann, wenn Kunde und Anbieter sich treffen. Im komplexen Umfeld der Softwareentwicklung sowie von IT-Beratungs- und Entwicklungsprojekten gelten für die Verkaufsberatung besondere Regeln. Wer sie beherrscht, ist erfolgreicher.
ICT Futures
Delivering Pervasive, Real-time and Secure Services
Edited by Paul Warren, Edited by John Davies, Edited by David Brown ] [June, 2008] (Englisch) Gebundene Ausgabe – 3. Juni 2008
von Paul Warren (Autor)


Appendix Downloads
Die Zukunft von IKT


7 insights on the future of technology and the Internet

For those of us in the tech field, e.g. as entrepreneurs, developers, engineers, technicians, policy makers, etc, it is absolutely vital to be aware of where the industry is going. Thanks to recently held e-G8 Forum, we have some idea of key trends.

At the e-G8 Forum held towards the end of May in Paris, France, there was an interesting panel discussion on the future of the Internet, specifically transformative technologies that will be shaping our lives in the next five years.

The paragraphs below summarise some of the panellists’ views, but the discussion itself was quite fascinating and insightful. Many more points were raised and the session can be viewed in its entirety. Highly recommended!
Statista - Das Statistik Portal
Über Statista
Statista ist eines der weltweit größten Statistik-Portale im Internet und bietet Ihnen Zugang zu relevanten Daten aus 18.000 Quellen: schnell, professionell und übersichtlich. Über eine intuitive Suche erhalten Sie in Sekundenschnelle Zugriff auf relevante Statistiken, Studien und Reports – und haben damit den entscheidenden Informationsvorsprung. Nutzen Sie unsere Daten für Ihre Marktanalysen und Firmenrecherchen.                             
Anteil der Internetnutzer in Österreich nach Zielgruppen im Jahr 2015
Diese Statistik zeigt den Anteil der Internetnutzer in Österreich nach Zielgruppen im Jahr 2015. 84 Prozent der Befragten gaben an Internetnutzer zu sein. In der Gruppe der 14- bis 19-Jährigen waren es 93 Prozent.                      
marktmeinungmensch
Das größte östereichische Marktstudienportal gibt Stoff für Innovation und Wachstum.
Mobile Internetnutzung in Österreich 2015 
Frauen surfen öfter als Männer mit dem Smartphone
20. Okt 2015 
• News • Statistik Austria • Statistik • Wirtschaftsstatistik • Online & IKT & Elektronik • Handel & Dienstleistung • Marketing & Medien                
 


Appendix NGOs
Die Zukunft von IKT
 


Appendix Personen
Die Zukunft von IKT
Tieto Austria baut mobile Entwicklung weiter aus
Mobility-Experte Andreas Jakl erhielt zum 2. Mal den Microsoft MVP Award (Most Value Professional) und unterstützt jetzt Tieto im Mobile Enterprise Umfeld.
Tieto Austria verstärkt den Bereich "Mobile App-Entwicklung" mit dem vormaligen Staatspreisgewinner für Multimedia und e-Business in der Kategorie Förderpreis, Andreas Jakl. Als Tieto Mobility Evangelist entwickelt Jakl zum Beispiel Handy-Apps für internationale Messen, wie die weltweit größte Mobilfunk-Messe "Mobile World Congress" in Barcelona oder die Microsoft Build Entwickler Konferenz in San Francisco.
?



?
Wer ist der österreichische IKT-Evangelist?

Werter Besucher meiner Website! Ich habe mich wirklich bemüht, die österreichische "Lichtgestalt" der IKT Branche zu finden. Leider ist mir das nicht gelungen!
Wenn Sie eine "Nominierung" haben, dann freue ich mich auf ihre Info.

Was ist ein IKT-Evangelist?
  • Ein technischer Fachmann mit betriebswirtschaftlichem Durchblick
  • Eine Person die durch Taten, Projekte, Artikel, Vorträge etc. einen "Namen" hat
  • Eine Person die Erfahrung, Durchsetzungskraft und Phantasie besitzt
  • Eine Person die nicht in den alltäglichen Nichtigkeiten verzweifelt
  • sondern den Blick für das "big picture" vermitteln kann
  • Wer ist das in Österreich?????????

Was ist KEIN Evangelist?

  • Ein Beamter der in staatlicher Sicherheit einige Projekte begleitet
  • Ein Schönsprecher der Phrasen drischt und gängige Meinungen aufwärmt
  • Ein Intellektueller der sich hinter dicken Uni-Mauern verbirgt
  • Ein IKT Fachmann der alle Schaltjahre ein Statemet ausposaunt
  • Ein CIO oder CTO eines Konzernes der seine Produkte anbieten will 
  • Kein Kammermitarbeiter der Unternehmern IKT erklären will

Wo ist unsere IKT-Österreich-Lichgestalt?
 
Appendix Plattformen
Die Zukunft von IKT

Internet-Plattformen sind ein elegantes Mittel der Zwei-Wege-Kommunikation.
Der Informationsanbieter kann Feedback einholen, auch Meinungen des Bürgers sammeln.
Nach einem kulturbedingtem Umdenken der Bürger wird weniger Schrott und mehr sachliche Information abgegeben werden.
What is Horizon 2020?        

Horizon 2020 is the biggest EU Research and Innovation programme ever with nearly €80 billion of funding available over 7 years (2014 to 2020) – in addition to the private investment that this money will attract. It promises more breakthroughs, discoveries and world-firsts by taking great ideas from the lab to the market.
bit group
Die Arbeitswelt unterzieht sich einem radikalen Wandel. 
Feste Bürozeiten, fixe Arbeitsplätze und stetige Abläufe rücken immer mehr in den Hintergrund. 
„Information Worker“ und „Digital Natives“ streben danach zu arbeiten wie, wo und wann sie wollen. 
Dafür müssen sich Unternehmen neu aufstellen und attraktive Arbeitsbedingungen schaffen. Eine Entwicklung, die in Österreich erst am Beginn steht. 
Die APC Business Services GmbH, einer der führenden IT-Personaldienstleister des Landes, und FITCE Austria (Verband der IT- und Telekomingenieure) haben gemeinsam mit renommierten Experten und Führungskräften aus der Branche darunter u.a. Network A1 Direktor DI Armin Sumesgutner, Trimetis AG Vorstand Dr. Ernst Antensteiner, zte Salesdirektor DI Alexander Kanhäuser, Post AG Projektleiterin „Post am Rochus“ Mag. Julia Reisenbichler und Unternehmer Ahmad Rahim Abdelrahimsai das Thema „Future of Work“ in den Mittelpunkt ihres ICT-Circles gerückt und damit Trends von morgen bereits heute zum Thema gemacht.
IKT der Zukunft
Informations- und Kommunikationstechnologien der Zukunft
Leistungsgegenstand
Im Programm IKT der Zukunft fördert das bmvit anspruchsvolle Innovation und Technologieentwicklung auf dem Gebiet der Informations- und Kommunikationstechnologie in Verschränkung mit Anwendungsfeldern und gesellschaftlichen Fragen.
Gefördert wird vor allem die Kooperation von Unternehmen mit Forschungseinrichtungen in Projekten der Industriellen Forschung und Experimentellen Entwicklung, aber auch Sondierungsprojekte und F&E-Dienstleistungen.
Ihr Service und Beratungsexperte für Technologie- und Innovationsförderung.
IKT der Zukunft: Start der 4. Ausschreibung
IKT der Zukunft ist ein Forschungsförderungsprogramm der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und startet die 4. Ausschreibung.
ECKDATEN DER AUSSCHREIBUNG:
•Ausschreibung: 4. Ausschreibung IKT der Zukunft – Innovative Technologien, Prozesse und neue Materialien als Schlüssel zur Industrie der Zukunft
•Einreichfrist: 7.3.2016, 12:00 Uhr – ausschließlich in Englisch und elektronisch im eCall
IKT-Forum für Menschen mit Behinderungen:
Praxis – Forschung – Entwicklung
Das diesjährige IKT-Forum fand am 7. und 8. Juli 2015 an der Johannes Kepler Universität in Linz statt. Ca. 350 TeilnehmerInnen profitierten von den interessanten und abwechslungsreichen Inhalten, die in über 60 Workshops und Vorträgen präsentiert wurden.  
Adapt or Die!
Die Erste CEO Challenge 2015 war ein voller Erfolg. Denn das Thema „Think Different – Transform your Industry“ ist nicht nur für Industrieunternehmen interessant sondern auch für Banken, Verlage und mittelständische Unternehmen. 
„Adapt or Die! – Während die Digitalisierung die Logiken ganzer Branchen aushebelt, sehen erfolgreiche Geschäftsführer und Unternehmer noch nie dagewesene Chancen für einen globalen Erfolg“, informiert Helmut Blocher, Inhaber von Succus Wirtschaftsforen. „Um diese zu nutzen, bedarf es daher eines Perspektivenwechsels für Branchen und Märkt, einer Offenheit gegenüber neuen Geschäftsmodellen und einer hohen Innovations-bereitschaft“, so Blocher weiter.
 

Appendix Presse
Die Zukunft von IKT
Big Data – made in Austria?
Eine österreichische Studie fasst die Aufgaben bis zum Jahr 2025 in neun Empfehlungen zusammen. 
Leuchtturmprojekte sollen helfen.
Peter Martos  (Die Presse)
Wer glaubt, die Vereinigung sämtlicher österreichischer Anstrengungen zur intelligenten Datenanalyse könnte zu einer Lösung führen, irrt: Die Datenmengen laufen unserem Wissen ständig davon. Die Bürger der digitalen Welt generieren heute Daten von mehr als 200 Exabytes jährlich – das entspricht 20 Millionen Mal der Information, die in der nicht gerade kleinen Bibliothek des US-Kongresses lagert.
Smart City: Auf der Suche nach neuen Wegen
In Alpbach wurden Fragen der Mobilität und Energiesituation diskutiert 
– und darüber, dass es letztendlich immer um den Menschen geht.
 (Die Presse)
Technik, Daten, Informationstechnologien, Infrastrukturen – so wichtig die Innovationen auf diesem Gebiet sind, es geht letztendlich um den Menschen. „Technik setzt sich nicht einfach selbst durch“, sagt Nadine Haufe, „vielmehr müssen die Menschen sie anwenden und in ihr Lebensumfeld einbinden können.“
Österreichs BIP leidet unter schlechter Infrastruktur
Um 27 Mrd. Euro könnte die heimische Wirtschaftsleistung jährlich höher sein. 
In internationalen Vergleichen verliert Österreich ständig einige Plätze.
 (DiePresse.com)
Österreichs Wirtschaftsleistung könnte heuer um gut 27 Milliarden Euro (neun Prozent) höher sein, wäre die Infrastruktur entsprechend ausgebaut. Kumuliert betrage der seit 2005 entstandene Wertschöpfungsverlust durch Infrastrukturmängel 181,1 Milliarden Euro - das geht aus dem "Future Business Austria Infrastrukturreport 2013" hervor, der auf Umfragen unter österreichischen Managern sowie Analysen von Roland-Berger-Partner Roland Falb und Volkswirt Bernhard Felderer basiert.
Fachkräftemangel: Wieder auf der Suche nach IT-Spezialisten
26.03.2010 | 18:45 |  von Gabriele Rabl (Die Presse)
Es gibt zu wenige IT-Experten, sagen heimische Unternehmen. Zwar ging im Vorjahr die Nachfrage zurück, aber in einzelnen Bereichen zeichnet sich – negativen Schlagzeilen zum Trotz – eine Trendwende zum Besseren ab.
Die Wirtschaftskrise hat auch in der Boombranche Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) ihre Spuren hinterlassen. „Die Projekte sind seit dem Vorjahr kleinvolumiger, die Betriebe sind bei IT-Investitionen noch verhalten“, so René Tritscher, Geschäftsführer des Fachverbands Unternehmensberatung und Informationstechnolgie (Ubit) der Wirtschaftskammer Österreich

IT-Forscher sehen sich oft als verkannte Propheten im eigenen Land
Von WZOnline, APA
vom 26.02.2016, 11:38 Uhr
Das mangelnde Vertrauen sei ein kulturelles Problem, das in der Folge zu einen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen werde.
Das IT-Magazin für Österreichs Entscheider
Die Tipps der VIPs
VIP Statements 2015 11.12.2014
Spitzenpersönlichkeiten aus Interessenvertretungen und Verbänden sowie Unternehmer und Führungskräfte des IKT-Sektors in Österreich machen sich Gedanken über die Trends 2015.                        
Vom Internet der Menschen
Dr. Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich
Vier von fünf Führungskräften in Österreich sind "Digital Beginners"
Digital noch im Träumeland
Wie definieren sich "Digital Leader" und wie sehen die "digitalen Kompetenzen" in Österreich aus? Das Hauptergebnis der von Dimension Data beauftragten brandaktuellen Studie zeigt: Österreich hinkt bei der Digitalisierung eindeutig hinterher.
COMPUTERWELT
IT.TELEKOMMUNIKATION.BUSINESS.AT
Aktuelle IT-Whitepaper kostenlos downloaden
 


Appendix Websites
Die Zukunft von IKT

TOP1001 Umsatz-Rangliste 2014 - by COMPUTERWELT

Rang     Firma                                                                                         Umsatz in Mio. Euro
 1          A1 Telekom Austria AG                                                              4.018.00  
 2          Raiffeisen Informatik GmbH                                                         2.104.00  
 3          KAPSCH Group                                                                             923.30 
 4         T-MOBILE AUSTRIA Ges.m.b.H.                                                  815.00 
 5         Hutchison Drei Austria GmbH                                                          686.00  
 6         UniCredit Business Integrated Solutions Austria GmbH                     530.00 
 7         Microsoft Österreich GmbH                                                             472.00
 8         IBM Österreich Internationale Büromaschinen Gesellschaft m.b.H.     455.00 
 9         Hewlett-Packard GesmbH                                                                 445.00 
 10       Ingram Micro GmbH                                                                         435.00 

Open Data Portal Österreich
Das Open Data Portal Österreich bietet allen eine Plattform, um auf Daten zu verlinken, Daten einzustellen, Daten zu nutzen, sowie daraus entstandene Services zu präsentieren.
Datenkatalog - Datensätze
Die Daten in unserem Katalog stehen unter CC BY 3.0 oder CC0 Lizenz frei zur Verfügung. Der Katalog ist unter anderem nach Themenbereichen sortierbar. Die genauen Datenrichtlinien erfahren Sie bei den einzelnen Datensätzen.


Appendix Wikipedia
Die Zukunft von IKT
The Ministry of Science, ICT and Future Planning
is a ministry of the Government of South Korea. 
 Its purpose is to set, manage, and evaluate science and technology policy, support scientific research and development, develop human resources, conduct R&D leading to the production and consumption of Atomic power, plan national informatization and information protection strategies, manage radio frequency bands, oversee the information and communications technology (ICT) industry, and operate Korea Post. 

Als Troll 
bezeichnet man im Netzjargon eine Person, welche Kommunikation im Internet fortwährend und auf destruktive Weise dadurch behindert, dass sie Beiträge verfasst, die sich auf die Provokation anderer Gesprächsteilnehmer beschränken und keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion enthalten. Dies erfolgt mit der Motivation, eine Reaktion der anderen Teilnehmer zu erreichen. In darauf bezogenen Bildern wird oft der aus der Mythologie bekannte Troll dargestellt. Ein im Englischen gelegentlich gebrauchtes Synonym ist twit (engl.: Dummkopf).
Die zugehörige Tätigkeit wird „trollen“ genannt
 
Appendix Witze
Die Zukunft von IKT

Die hier gelisteten Witze sind bloß als Auflockerung meiner Website gedacht.
Diese Anekdoten habe ich ohne großen Aufwand dem Internet entnommen.
Keinen der hier gelisteten Witze verwende ich in meinen Präsentationen.
Diese Witze sollen lediglich als Hinweis dienen, dass IKT nicht nur ernst gesehen wird.
Vor allem möchte ich damit hinweisen, dass alle meine Keynotes ein motivierendes und unterhaltsames Element enthalten. 

1. Der Neustart
In einem Auto fahren ein Ingenieur, ein Physiker und ein Programmierer. Das Auto bleibt plötzlich mit einer Panne liegen. Da sagt der Ingenieur: Mist, das liegt bestimmt an der Einspritzanlage, ich schau mir das mal an. Sagt der Physiker: Ach was, da ist nur ein Kabel lose. Sagt der Programmierer: Glaube ich nicht. Wir steigen alle mal aus, dann wieder ein, und dann wirds schon wieder gehen.
2. Frauen
Die Server-Frau: Sie ist immer beschäftigt, wenn du sie brauchst. Die Windows-Frau: Du weisst, dass sie viele Fehler hat, aber du kannst nicht ohne sie leben. Die PowerPoint-Frau: Sie ist ideal, um sie auf Feiern den Leuten zu präsentieren. Die Excel-Frau: Man sagt, sie könne viel, aber du benutzt sie nur für die üblichen vier Grundfunktionen. Die Word-Frau: Sie überrascht dich immer wieder, und es gibt niemanden auf der Welt, der sie wirklich versteht. Die DOS-Frau: Alle hatten sie schon, und niemand will sie mehr. Die Internet-Frau: Mann muss bezahlen, um sich Zugang zu ihr zu verschaffen. Die Backup-Frau: Du glaubst, sie hätte alles, aber wenn es darauf ankommt, fällt dir auf, dass ihr etwas fehlt. Die Scandisk-Frau: Wir wissen, dass sie Gutes tut und dass sie nur helfen will, aber im Grunde weiss niemand, was sie wirklich kann. Die Screensaver-Frau: Sie hat keine wirklich wichtige Funktion, aber es macht Spass, sie anzuschauen. Die Harddisk-Frau: Sie erinnert sich an alles, zu jeder Tageszeit. Die E-Mail-Frau: Von den zehn Dingen, die sie erzählt, sind neun absoluter Quatsch. Die Virus-Frau: Wenn du es am wenigsten erwartest, installiert sie sich in  deiner Wohnung. Wenn du versuchst, sie zu deinstallieren, wirst du sehr viele Sachen vermissen; wenn du es nicht tust, verlierst du alles. 

3. IT-Nerds
Zwei Informatikstudenten fahren über den Campus. Sagt der eine: Woher hast du das tolle Fahrrad? Darauf der andere: Als ich gestern spazieren ging, fuhr ein hübsches Mädchen mit diesem Fahrrad an mir vorbei. Als sie mich sah, warf sie das Rad zur Seite, riss sich die Kleider vom Leib und schrie: 'Nimm dir, was du willst!' Der erste Student nickt zustimmend: Gute Wahl, die Kleider hätten vermutlich nicht gepasst!

4. Windows-Support
Anruf bei der Hotline … Kunde: Ich benutze Windows …Hotline: Ja …? Kunde: … mein Computer funktioniert nicht richtig. Hotline: Das sagten Sie bereits …

5. Der Allmächtige
Tony Blair, Bill Clinton und Bill Gates kommen in den Himmel. Gott fragt sie, woran sie glauben. Tony Blair antwortet: Ich glaube, dass alles, ob gross oder klein, von dir geschaffen wurde. Gott bittet ihn, zu seiner Rechten Platz zu nehmen. Bill Clinton antwortet: Ich glaube, dass die Wahrheit frei macht. Gott bittet ihn, zu seiner Linken Platz zu nehmen. Bill Gates antwortet: Ich glaube, du sitzt auf meinem Platz!

6. Einblicke bei Microsoft, Intel und Sun
nicht kopiert

7. Mathematiker
Drei Männer fahren in einem Heissluftballon und verirren sich in ein Tal. Einer von ihnen sagt: Ich hab’ eine Idee: Wir rufen um Hilfe, und das Echo hier verstärkt unsere Stimmen. Dann sind wir bestimmt auch über eine grosse Distanz zu hören. Also lehnen sich alle drei über den Korbrand und brüllen: Hiiiiiiiiiiiiiiiiilfäääääääääää! Wo sind wir?
Rund 15 Minuten später hören sie eine Stimme: Haallooo! Ihr seid verloren! Einer der Männer meint: Das war bestimmt ein Mathematiker. Die anderen beiden sind etwas verwirrt: Wieso das? Aus drei Gründen: Erstens brauchte er lange für die Antwort, zweitens hat er absolut recht und drittens war seine Antwort total überflüssig

8. Support
DAU: Mein Monitor geht nicht. Helpdesk: Ist er denn eingeschaltet? DAU: Ja Helpdesk: Schalten Sie ihn doch bitte mal aus. DAU: Ah, jetzt gehts ..

9. Der Versuch
Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Computernutzer werden getrennt voneinander eingeschlossen. Jeder erhält zwei Glaskugeln. Nach einer Stunde schaut man, was passiert ist. Der Mathematiker sitzt in seiner Zelle und berechnet das Volumen sowie die Oberfläche der Kugeln. Der Physiker hält die Kugeln gegen das Licht und berechnet Brechzahl und Absorptionskoeffizient. Als Letztes schaut man beim Computernutzer herein und stellt fest, dass eine Kugel fehlt und das Fenster zerbrochen ist. Auf die Frage, was denn passiert sei, zuckt der User nur mit den Schultern und sagt: Ich hab nichts gemacht ...!

10. Und sie leben doch
Was denkt ein Computer? Gott ist gross, der Mensch ist klein, dann muss ich wohl dazwischen sein.

Ja, ich gebe zu, sehr lustig sind diese Witze nicht

 
Appendix YouTube

ENISA top 8 cloud risks

"Freiheit versus Sicherheit" - Prof. Dr. Gunter Dueck, Business Angel & Autor

CCSK webinar 30 jul 2015
ICT Future
https://www.youtube.com/watch?v=2HnA-KAH71Q

https://www.youtube.com/watch?v=zpWNKpBYsmk

https://www.youtube.com/watch?v=XxCzA5-Rv8Y

https://www.youtube.com/watch?v=H_3Lk6XbWw0

https://www.youtube.com/watch?v=RCnOLbykbk4
EU und IKT

Eine der schlimmsten Versäumnisse der EU ist die Verschleppung der IKT-Chancen durch Bürokraten und Administratoren in Brüssel! 

Günther H. Oettingerdieser Mann sollten der EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft sein, leider füllt er diese Fumktion nicht aus!

Eine Schande: Oettingers Rede mit Untertiteln
(mehr zur Unterhaltung gedacht)

Sonneborn vs. Oettinger im Europaparlament: "Können Sie diese Frage bitte auf Englisch beantworten?"

Kauderwelsch mit Oettinger und Brüderle 2010!!!

Claus von Wagner über Jürgen Rüttger, Oettinger uvm - Ottis Schlachthof 26.02.2010
(Oettinger war vor dem IKT Job für Energie zuständig)
  
 


Appendix Zitate
Die Zukunft von IKT
 “In der Informatik geht es genau so wenig um Computer, wie in der Astronomie um Teleskope.” Edsger Wybe Dijkstra

Programmieren Sie immer so, als wäre der Typ, der den Code pflegen muss, ein gewaltbereiter Psychopath, der weiß, wo Sie wohnen.  Unbekannt

Microsoft hatte in der Vergangenheit klare Konkurrenz. Zum Glück gibt es Museen, die das dokumentieren. 
(Bill Gates – Rede im Museum für Computergeschichte, 1. Oktober)

 “C macht es einfach, sich selbst ins Bein zu Schießen; C++ erschwert es, aber wenn es dir gelingt, bläst es dir das ganze Bein weg” Bjarne Stroustrup

“Ich habe mir immer gewünscht, dass mein Computer so leicht zu bedienen ist wie mein Telefon; mein Wunsch ging in Erfüllung: mein Telefon kann ich jetzt auch nicht mehr bedienen.” Bjarne Stroustrup

“Nur Weicheier benutzen Datensicherungen auf Band: richtige Männer laden ihren wichtigen Kram einfach auf einen FTP und lassen diesen vom Rest der Welt spiegeln.” –Linus Torvalds im Usenet, 1996


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü